Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ratingagentur senkt Bonitätsnote von EWE

© dapd

24.01.2012

Unternehmen Ratingagentur senkt Bonitätsnote von EWE

Der Ausblick bleibt weiter negativ.

Oldenburg – Die Ratinagentur Moody’s hat die Bonitätsnote des norddeutschen Energieversorgers EWE gesenkt. Die Bonität werde nun mit A3 statt A2 bewertet, der Ausblick bleibe weiter negativ, teilte EWE am Dienstag in Oldenburg mit. Grund für die Herabstufung seien die Belastungen des Unternehmens in einem schwierigen Marktumfeld sowie der geplatzte Verkauf des Anteilspakets an dem drittgrößten deutschen Gasimporteur VNG Verbundnetz Gas AG an den Karlsruher Energieversorger EnBW.

Finanzvorstand Heiko Sanders sagte, auch nach der Herabstufung verfüge EWE weiterhin über ein gutes Rating. Der Konzern beschäftigte nach eigenen Angaben 2010 rund 8.500 Mitarbeiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ratingagentur-senkt-bonitatsnote-des-energieversorgers-ewe-35936.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen