Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

05.10.2011

Ratingagentur Moody`s stuft Kreditwürdigkeit Italiens herunter

New York – Die Ratingagentur Moody`s hat am Dienstag die Kreditwürdigkeit Italiens heruntergestuft. Die Bonitätswächter begründeten die Absenkung des italienischen Ratings um drei Stufen von „Aa2“ auf „A2“ mit ökonomischen und politischen Unsicherheiten. Der Ratingcode „A2“ bedeutet, dass das Anlegen von Geldern in italienische Staatsanleihen zwar sicher sei. Dies gelte aber nur für den Fall, dass keine unvorhergesehenen Ereignisse die Wirtschaft des Landes beeinträchtigen. Weiterhin versah Moody`s das neue Rating mit einem negativen Ausblick, weitere Herabstufungen sind somit durchaus wahrscheinlich.

Italien hat Schulden in Höhe von 1,9 Billionen Euro angehäuft, was circa 120 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung entspricht. Für das laufende Jahr rechnet die italienische Regierung mit einem Defizit in Höhe von 3,8 Prozent. Erst im Jahr 2013 soll der Haushalt nach Plänen der Regierung ausgeglichen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ratingagentur-moodys-stuft-kreditwuerdigkeit-italiens-herunter-29085.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen