Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ratingagentur Fitch stuft Kreditwürdigkeit Portugals herab

© dts Nachrichtenagentur

24.11.2011

Euro-Krise Ratingagentur Fitch stuft Kreditwürdigkeit Portugals herab

Lissabon – Die US-amerikanische Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdgkeit Portugals herabgestuft. Wie die Analyse-Experten von Fitch mitteilten, hat sich die Einschätzung des Landes von der Note „BBB-“ auf „BB+“ verschlechtert. Bei der aktuellen Kreditwürdigkeit handelt es sich um eine spekulative Anlage, bei deren Verschlechterung mit Ausfällen zu rechnen ist. Demnach sei Portugal kein Investitionsstandort mehr.

Die Gründe für die Herabstufung sieht die Agentur im Ungleichgewicht des Haushalts, der hohen Verschuldung in allen Sektoren sowie im negativen konjunkturellen Ausblick der kommenden Jahre. Fitch rechnet damit, dass die portugiesische Wirtschaft im nächsten Jahr um drei Prozent schrumpft.

Währenddessen legt ein 24-stündiger Generalstreik die portugiesische Wirtschaft lahm. Arbeiter und Angestellte protestieren gegen den geplanten harten Sparkurs der Regierung. Im Luftverkehr ist mit etwa 470 Flugausfällen zu rechnen. Die Lufthansa hat für Donnerstag die 19 deutschen Flüge nach Lissabon und Porto gestrichen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ratingagentur-fitch-stuft-kreditwuerdigkeit-portugals-herab-30710.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen