Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Nicki Minaj

© Christopher Macsurak, Lizenz: dts-news.de/cc-by

02.07.2012

Nicki Minaj Rapperin signiert gern Brüste

„Ich mache das seit Jahren. Überall, wo ich hingehe, signiere ich Brüste.“

Los Angeles – Die US-Sängerin Nicki Minaj gibt gern besondere Autogramme: Wie die 29-Jährige verriet, signiere sie gern Brüste. „Ich finde Brüste geben einem Kraft – und sie zu signieren gibt einem noch mehr Kraft“, so Minaj. „Ich mache das seit Jahren. Überall, wo ich hingehe, signiere ich Brüste.“

Die Rapperin würde auch auf männlichen Oberkörpern unterschreiben und finde es lustig, wenn Männer ebenfalls Brüste, sogenannte „Moobs“, hätten.

Minaj wurde in Deutschland durch ihr Mitwirken an dem Song „Where Them Girls At“ von Nothing but the Beat aus dem Jahr 2011 bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rapperin-nicki-minaj-signiert-gern-brueste-55194.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen