Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.07.2010

Rapper P.Diddy scheitert auf eigener Party an Türsteher

Atlantic City – Der US-Rapper P. Diddy, früher auch bekannt als Puff Daddy, hat wegen eines Türstehers seine eigene Party verpasst. Wie am Dienstag berichtet wurde, hatte das Wachpersonal den 40-Jährigen beim Eingang zu einer Feierlichkeit anlässlich des Unabhängigkeitstages in den USA abgewiesen.

Offenbar hatte der Türsteher den Musiker nicht erkannt, obwohl er noch am selben Abend auf der Feier auftreten sollte. „Die Party war so verrückt, dass ich nicht einmal reinkam“, ärgerte sich Diddy später in seinem Internetblog. „Zehntausend Leute kamen. Verdammt, ich hatte so Lust, Party zu machen!“ Der Sänger, der eigentlich Sean Combs heißt, hatte sich im Laufe seiner Karriere mehrfach umbenannt. Zu seinen größten Erfolgen in Deutschland zählt der Song „I`ll be missing you“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rapper-p-diddy-scheitert-auf-eigener-party-an-tuersteher-11860.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen