Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.11.2009

Randalierendes Ehepaar beißt Polizisten in der österreichischen Steiermark

Wien – In der österreichischen Steiermark sind gestern vier Polizisten auf außergewöhnliche Weise attackiert worden. Wie die Behörden mitteilten, hatte ein Ehepaar die Beamten ohne ersichtlichen Grund gebissen und gekratzt. Das Paar, ein 23-jähriger Mann aus Nigeria und eine 28-jährige Frau aus Kenia, hatten sich nach einem Streit mit ihrer Vermieterin freiwillig mit den Polizisten auf die Wache begeben, um den Vorfall zu Protokoll zu geben. Dabei sei das Paar plötzlich auf die Beamten sowie die Einrichtung des Zimmers losgegangen. Die Polizisten trugen mehrere Verletzungen im Bereich des Oberkörpers davon. Das Ehepaar wurde zunächst in Gewahrsam genommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/randalierendes-ehepaar-beisst-polizisten-in-der-oesterreichischen-steiermark-3858.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen