newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Ramsauer will Pläne für neues Energiekonzept nicht mittragen
© dts Nachrichtenagentur

Ramsauer will Pläne für neues Energiekonzept nicht mittragen

Berlin – Auch nach der Einigung vom vorletzten Wochenende gibt es in der Bundesregierung Streit um das Energiekonzept. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, will Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) die Pläne zur Gebäudesanierung so nicht mittragen. Das Vorhaben, bis 2050 alle Gebäude auf CO2-freien Energieverbrauch umzustellen, sei ein „unzulässiger Eingriff ins Eigentum“, so Ramsauer.

Er kündigte an, er werde sich bei den Ressortgesprächen dafür einsetzen, „unrealistische Ziele zu vermeiden“. Vielmehr müssten „Anreize geschaffen werden, die wirtschaftlich, zumutbar und sozial ausgewogen sind“. Mit energetischem Sanieren und Bauen lasse sich die Effizienz „erheblich steigern“, sagte Ramsauer. Er warnte jedoch, Hauseigentümer und Mieter nicht zu überfordern.

Ramsauer war bei der Runde am vorletzten Sonntag im Kanzleramt nicht dabei. Seine Mitarbeiter schlugen später intern Alarm, die Kosten könnten die „Billionenhöhe“ erreichen. Verlässliche Rechnungen gebe es nicht, heißt es dazu offiziell aus dem Ministerium.

Fachleute der Eigentümer-Schutzgemeinschaft Haus & Grund haben erste Rechnungen vorgelegt. Sie taxieren die Sanierungskosten für ein 120-Quadratmeter-Einfamilienhaus aus dem Jahr 1970 auf 70.000 Euro, wenn man den heutigen Standard zugrunde legt.

11.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »