Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Peter Ramsauer

© dts Nachrichtenagentur

22.05.2012

Stromtrassenausbau „Gute Entschädigungen“ für Grundstückseigner?

„Wir müssen Betroffene zu Beteiligten machen.“

Berlin – Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dringt auf gute Entschädigungen für Grundstückseigner bei der Verlegung von Stromtrassen, um die Energiewende der Bundesregierung zu beschleunigen. „Wer meint, er könne die Trassen einfach so durch den Grund und Boden von Bauern legen, wird auf Widerstände stoßen. Es sei denn, er zahlt dafür die Entschädigung, die ihnen zusteht“, sagte Ramsauer der Tageszeitung „Die Welt“ (Dienstagausgabe).

Der Ressortchef mahnte dazu, die Menschen für die Energieziele der Regierung mitzunehmen. „Wir müssen Betroffene zu Beteiligten machen – die Menschen bei den Projekten also mitnehmen. Die Flächen in Deutschland sind ebenso endlich wie die Akzeptanz der Bevölkerung für den Bau neuer Stromtrassen und Gebäude“, sagte Ramsauer.

Nötig seien neben neuen regenerativen Energiequellen auch neue Trassen, um die Energieversorgung künftig von der Atomkraft unabhängig zu machen. Deshalb wird laut Ramsauer derzeit geprüft, ob die Stromleitungen entlang von Bundesfernstraßen und Bahntrassen verlaufen können. „Die Deutsche Bahn verfügt über das einzige flächendeckende Stromnetz in unserem Land. Es wird bereits heute in Einzelfällen auch für die Energieversorgung genutzt“, sagte Ramsauer der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramsauer-will-gute-entschadigungen-fur-grundstuckseigner-54379.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen