Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.01.2010

Ramsauer verbietet im Ministerium denglisch

Berlin – Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) legt offenbar Wert darauf, dass seine Mitarbeiter deutsch sprechen und schreiben. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, hat der CSU-Politiker für sein Ressort ein striktes „Denglisch“-Verbot, also die Vermengung deutscher und englischer Begriffe, erlassen. „Ich will, dass im Haus wieder mehr deutsch gesprochen wird“, sagte Ramsauer. So heißt das „Travel Management“ im Bundesverkehrsministerium künftig wieder „Reisestelle“. Statt „Task Forces“ arbeiten bei Ramsauer jetzt wieder „Projektgruppen“. Statt zum „Inhouse Meeting“ versammeln sich die Ministerialbeamten ab sofort wieder zum „hauseigenen Seminar“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramsauer-verbietet-im-ministerium-denglisch-6499.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Erdogan plant neue Großkundgebung in Deutschland

Der türkische Präsident Recep Tayyib Erdogan will angeblich unmittelbar nach dem G20-Gipfel eine Großkundgebung in Deutschland abhalten. Das berichtet die ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Hamburg Polizei will G20-Protestcamp weiterhin verbieten

Die Hamburger Polizei will das G20-Protestcamp trotz der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts verbieten. "Die Versammlungsbehörde hält das Camp im ...

Weitere Schlagzeilen