Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wohnhäuser

© dts Nachrichtenagentur

08.12.2012

Mangel an bezahlbarem Wohnraum Ramsauer fordert Renaissance des Wohnungsbaus

Eine Wohnungsnot gebe es in Deutschland nicht.

Berlin – Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) hat die Länder aufgefordert, Maßnahmen gegen den Mangel an bezahlbarem Wohnraum zu ergreifen. „Wir brauchen eine Renaissance des Wohnungsbaus insgesamt und zwar durch mehr Bautätigkeit“, sagte Ramsauer der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Die Zahl der Fertigstellungen und Baugenehmigungen steige. „Das ist gut, denn jede zusätzliche Wohnung entlastet den Markt.“ Nun müssten alle an einem Strang ziehen, damit Engpässe beseitigt werden könnten, so Ramsauer. Der Bund gebe den Ländern jedes Jahr 518 Millionen Euro für die soziale Wohnraumförderung. „Beim Bau neuer Sozialwohnungen sind die Länder in der Pflicht. Einige Länder tun hier leider viel zu wenig.“

Eine Wohnungsnot gebe es in Deutschland aber nicht, betonte Ramsauer. „Niemand muss sich Sorgen machen, kein Dach mehr über dem Kopf zu haben. Das bewährte Instrument der sozialen Sicherung des Wohnens greift insbesondere für einkommensschwache Haushalte.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramsauer-fordert-renaissance-des-wohnungsbaus-57848.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen