Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.04.2010

Ramsauer fordert Konsequenzen aus tödlichem Erlkönig-Unfall

Berlin – Nach dem tödlichen Unfall mit einem getarnten Vorserien-Prototyp eines Mercedes-Geländewagens auf der Bundesautobahn A81 in Baden-Württemberg hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) Konsequenzen der Automobilhersteller gefordert.

„Testpiloten sind Berufsautofahrer. Sie dürfen sich nicht wie Rambos benehmen, sondern müssen sich noch vorbildlicher als alle anderen an die Verkehrsregeln halten“, sagte Ramsauer gegenüber der „Bild-Zeitung“. Der Minister betonte: „Deutsche Straßen sind nicht der Nürburgring.“ Ramsauer appellierte an die Autokonzerne, für Testfahrer einen „besonderen Verhaltenskodex mit strengen Regeln“ zu erlassen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramsauer-fordert-konsequenzen-aus-toedlichem-erlkoenig-unfall-10065.html

Weitere Nachrichten

Katar Doha

© Sebbe xy / CC BY-SA 3.0

Debatte um WM in Katar Linke warnt vor milliardenschweren Klagen

Die Partei Die Linke warnt vor den Konsequenzen, die eine Absage der Fußball-WM 2022 in Katar nach sich ziehen würde. Im Gespräch mit der "Neuen ...

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in London EVP-Fraktionschef Weber für europäisches Terrorabwehrzentrum

Der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat nach den jüngsten Anschlägen in Großbritannien die Errichtung ...

Wolfgang Bosbach

© über dts Nachrichtenagentur

Bosbach Ausländer mit ungeklärter Identität an der Grenze zurückweisen

CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat Sicherheitsverschärfungen an den deutschen Grenzen gefordert: "Wir sollten niemanden einreisen lassen mit völlig ...

Weitere Schlagzeilen