Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ramelow schlägt Duo Wagenknecht/Bartsch vor

© dapd

11.04.2012

Linken-Spitze Ramelow schlägt Duo Wagenknecht/Bartsch vor

Beide würden thematisch gut zusammenpassen.

Erfurt – Nach dem Rücktritt von Linken-Chefin Gesine Lötzsch hat Thüringens Linken-Fraktionsvorsitzender Bodo Ramelow das Duo Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch als neue Parteispitze vorgeschlagen. Beide würden thematisch gut zusammenpassen, sagte Ramelow am Mittwoch der Nachrichtenagentur dapd in Erfurt. Mit Gregor Gysi und Oskar Lafontaine als Spitzenkandidaten könne die Partei dann in den Bundestagswahlkampf 2013 ziehen. „Ein Duo Wagenknecht/Lafontaine an der Parteispitze halte ich für schwierig“, sagte er.

Ramelow selbst schloss eine Rückkehr nach Berlin zum derzeitigen Zeitpunkt aus. „Ich will Ministerpräsident von Thüringen werden“, sagte er. Lötzsch war am Dienstagabend aus privaten Gründen von ihrem Posten zurück getreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramelow-schlaegt-duo-wagenknechtbartsch-vor-49916.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen