Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundesregierung warnt Nordkorea vor „Provokation

© dapd

11.04.2012

Raketenstart Bundesregierung warnt Nordkorea vor „Provokation“

„Wir rufen Nordkorea auf, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren“.

Berlin – Die Bundesregierung hat den von Nordkorea geplanten Start einer Langstreckenrakete verurteilt. Der Start wäre eine „deutliche Provokation“ und verletze internationale Verpflichtungen Nordkoreas, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Mittwoch in Berlin. Dieser Start würde die Wiederaufnahme der Sechs-Parteien-Gespräche über das nordkoreanische Atomprogramm gefährden. „Wir rufen Nordkorea auf, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren.“

Trotz internationaler Kritik will Nordkorea noch diese Woche eine Rakete starten. Der Start des Kommunikationssatelliten soll als Teil der Gedenkfeiern zu Ehren des 100. Geburtstags des verstorbenen Machthabers Kim Il Sung zwischen dem 12. und 16. April stattfinden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/raketenstart-bundesregierung-warnt-nordkorea-vor-provokation-49947.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen