Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahndungsfoto nach Bonner Bombenfund

© Polizei Köln

12.12.2012

Bonn Rätselraten nach Bombenfund am Hauptbahnhof

Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Bonn – Nach dem Fund eines Sprengsatzes auf Gleis 1 des Bonner Hauptbahnhofes am Montag stehen die Ermittler vor zahlreichen Ungereimtheiten. So gaben die jugendlichen Zeugen an, ein dunkelhäutiger Mann habe ihnen die blaue Tasche mit dem Sprengsatz quasi vor die Füße geworfen und sei dann weggelaufen – ein relativ ungewöhnliches Verhalten, bei einem geplanten Terroranschlag.

Einen „Dummejungenstreich“ schließen die Ermittler aber auch aus: Die Sprengvorrichtung war „brisant“, sagte der leitende Kriminaldirektor Norbert Wagner. Wäre der Sprengsatz explodiert, hätte es einen „recht großen Feuerball“ und eine „beachtliche Sprengkraft“ gegeben.

Seit Mittwoch fahndet die Polizei auch mit einem Video, aufgenommen in der Bonner McDondald`s-Filiale am Hauptbahnhof, in dem ein hellhäutiger Mann kurz vor dem Vorfall am Gleis 1 mit einer blauen Tasche gefilmt wurde. Am Gleis selbst gibt es keine Videoaufzeichnung.

Die Polizei sucht jetzt nach einem hellhäutigen und einem dunkelhäutigen Mann. Ob diese gemeinsam einen Anschlag planten, oder ob möglicherweise der eine dem anderen die Tasche geklaut hatte – die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/raetselraten-nach-bombenfund-am-hauptbahnhof-58000.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen