Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

25.09.2010

Rademacher lieferte Kinderporno-Gerüchte in HSH-Affäre

New York – Der ehemalige Sprecher des Hamburger Senats unter Ortwin Runde (SPD), Ludwig Rademacher, hat offenbar entscheidend dazu beigetragen, dass Roland K., der Leiter der New Yorker HSH-Filiale, zu Unrecht diskreditiert wurde. Dessen „Rechercheresultate“ waren es, die dazu führten, dass K. unter Kinderporno-Verdacht geriet – ein haltloser Vorwurf, wie die New Yorker Staatsanwaltschaft inzwischen überzeugt ist. Bei einer Razzia im September 2009 hatten HSH-Angestellte und Fahnder einer in Diensten der Bank stehenden Sicherheitsfirma in K.s Büro in New York Kinderporno-Fotos gefunden.

Wie aus einem streng geheimen Untersuchungsbericht einer Anwaltskanzlei WilmerHale hervorgeht, war es Rademacher, der die Sicherheitsleute auf die Idee brachte, bei K. nach Kinderporno-Material zu suchen. WilmerHale zufolge hatte sich HSH-Chef Dirk Jens Nonnenmacher im Juni 2009 mit dem Sicherheitsbeamten Thorsten Mehles in dessen Hamburger Büro getroffen. Nonnenmacher will dabei von Mehles erfahren haben, dass gegen Roland K. ein Ermittlungsverfahren in den USA anhängig sei – beim FBI. Der Verdacht: Kinderpornografie. Als Quelle für diese Information nannte Mehles den WilmerHale Anwälten Rademacher, der für die Sicherheitsfirma die Pressearbeit macht.

Rademacher hat auf „Spiegel“-Anfrage zugegeben, dass die Information über die angeblichen FBI-Kinderporno-Ermittlungen gegen K. von ihm stammt. Er habe sich aber allenfalls vage geäußert und lediglich Hinweise weitergegeben. Doch fest steht: Er lieferte die Kinderporno-Hinweise im August 2009 in einem Bericht für Mehles. WilmerHale zufolge will Rademacher die Hinweise aus Journalistenkreisen erhalten haben. Namen nannte er den Anwälten jedoch nicht. Auch den Nachweis, dass solche Gerüchte damals überhaupt kursierten, blieb er schuldig – und wenn waren sie falsch. Es gab seinerzeit keine FBI-Ermittlungen wegen Kinderpornografie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rademacher-lieferte-kinderporno-geruechte-in-hsh-affaere-15622.html

Weitere Nachrichten

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Ben Salomo 2013

© QSO4YOU from Coburg, Germany / CC BY-SA 2.0

Ben Salomo „Die Hip-Hop-Szene ist antisemitisch verseucht“

Jonathan Kalmanovich ist der erste jüdische Rapper Deutschlands. Unter dem Künstlernamen Ben Salomo hat der 39-jährige Berliner jüngst sein Debüt-Album "Es ...

Weitere Schlagzeilen