Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Rabe will Konzern breiter aufstellen

© dapd

12.02.2012

Bertelsmann Rabe will Konzern breiter aufstellen

Abhängigkeit von Gewinnen der RTL Group reduzieren.

Hamburg – Der neue Bertelsmann-Chef Thomas Rabe will den größten europäischen Medienkonzern umbauen. In fünf Jahren könnten “statt unserer heute vier Divisionen fünf oder sechs stehen”, sagte Rabe dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel”. Dann werde der Konzern “internationaler und in mehr Geschäftsfeldern” aktiv sein. Das solle die Abhängigkeit von Gewinnen der RTL Group reduzieren, die bislang zwei Drittel des Konzernergebnisses liefert.

Rabe kündigte an, in Schwellenländern wie Brasilien, Indien oder China ins Bildungsgeschäft einzusteigen. Insgesamt definiere man derzeit zehn, zwölf Wachstumsplattformen. Es sei “zukunftsweisend, neue Geschäfte mit Partnern aufzubauen”, sagte er. Schließlich stehe der Konzern nicht für besondere Kapitalstärke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rabe-will-konzern-breiter-aufstellen-39581.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen