Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

Quelle Insolvenzverwalter Quelle ist für Investoren nicht tragbar

Fürth – Nachdem es für das insolvente Traditionsversandhaus Quelle keinen Käufer gegeben hat, hat der Insolvenzverwalter einen nicht tragfähigen Geschäftsplan als Grund angegeben. Investoren würden stabile Erträge erwarten, dies sei im Fall von Quelle aber nicht zu gewährleisten, sagte der Insolvenzverwalter Klaus-Hubert Görg soeben in Fürth. Man habe ohne Erfolg versucht, das Unternehmen so billig wie möglich zu verkaufen. Vier Investoren hätten Einblick in alle Geschäftszahlen gehabt, man habe ihnen alles offen gelegt, was offen zu legen gewesen sei. Der letzte verbliebene Interessent habe nur noch HSE24 haben wollen, was ebenfalls gescheitert sei. Die Löhne für Oktober könnten allerdings noch bezahlt werden, so Görg weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/quelle-insolvenzverwalter-quelle-ist-fuer-investoren-nicht-tragbar-2731.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen