Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Putin stellt Ziele für Präsidentschaft vor

© dapd

12.01.2012

Wahlen Putin stellt Ziele für Präsidentschaft vor

Moskau – Wladimir Putin will im Falle einer dritten Amtszeit als Präsident von Russland Korruption bekämpfen.

Er werde die Verantwortlichkeit von Behörden und Regierung gegenüber dem russischen Volk erhöhen, kündigte der derzeitige Ministerpräsident am Donnerstag auf einer Wahlkampfseite im Internet an. Putin schlug die Schaffung von Verwaltungsgerichten vor, vor die Bürger ihre Beschwerden gegen die Regierung tragen könnten.

Einige der angekündigten Ziele standen bereits in ähnlicher Form auf der Agenda von Dmitri Medwedew, als er 2008 das Präsidentenamt von Putin übernahm. Neben dem Kampf gegen Korruption sind dies eine Verbesserung des Investitionsklimas und eine Modernisierung der Wirtschaft. Putin tritt am 4. März bei der russischen Präsidentschaftswahl an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/putin-stellt-ziele-fuer-praesidentschaft-vor-33574.html

Weitere Nachrichten

Joachim Stamp FDP

© FDP-NRW - FDP-Bundesgeschäftsstelle / R. Kowalke / CC BY-SA 4.0

FDP Stamp kritisiert die Arbeit der Integrationsräte

Joachim Stamp, FDP-Fraktionsvize im NRW-Landtag, hat die Arbeit der Integrationsräte hart kritisiert. "Die Integrationsräte bringen nichts. Das ist viel ...

Christian Lindner FDP-Wahlkampfkundgebung

© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Landtagswahl Lindner hofft auf Schwarz-Gelb in Nordrhein-Westfalen

FDP-Chef Christian Lindner hält angesichts neuester Umfragen eine schwarz-gelbe Koalition in Nordrhein-Westfalen für möglich, "wenn Linke und Grüne bei der ...

Horst Seehofer CSU

© Ralf Roletschek / CC BY-SA 3.0 DE

Unions-Fraktionsvize Fuchs Wähler werden Seehofers Wiederantritt honorieren

Die Unions-Fraktion im Bundestag hat die erneute Kandidatur des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chefs Horst Seehofer für beide Ämter begrüßt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen