Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Putin fordert Diversifizierung der russischen Wirtschaft

© AP, dapd

30.01.2012

Wirtschaft Putin fordert Diversifizierung der russischen Wirtschaft

Weg von Öl und Gas und hin zu Produkten aus der Hightech-Industrie.

Moskau – Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin hat sich kurz vor der Präsidentschaftswahl für eine Diversifizierung der Wirtschaft seines Landes ausgesprochen. Die Wirtschaft müsse sich weg von Öl und Gas bewegen und sich auf Produkte aus der Hightech-Industrie konzentrieren, um künftigen Wohlstand zu garantieren, schrieb Putin in einem am Montag veröffentlichten Artikel in der Zeitung “Wedomosti”.

Das derzeitige Wirtschaftsmodell sei schlecht für das Land. “Russland kann sich keine Wirtschaft leisten, die uns nicht mit Stabilität, Souveränität oder Wohlstand versorgt”, schrieb Putin, der bei der Wahl am 4. März antritt. Der Export von Öl, Gas, Metallen, Holz und anderen Rohstoffen macht ein Viertel des russischen Bruttoinlandsprodukts aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/putin-fordert-diversifizierung-der-russischen-wirtschaft-36998.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen