Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.08.2011

Publizist Stölzl kritisiert Geißlers Wortwahl „totaler Krieg“

Berlin – Der Publizist Christoph Stölzl, ehemals Gründungsdirektor des Deutschen Historischen Museums und Kultursenator in Berlin, hat Heiner Geißlers Wortwahl „totaler Krieg“ kritisiert. Es wäre geschickter gewesen, die Wortwahl einfach zurückzunehmen statt sie zu verteidigen, sagte Stölzl im Deutschlandfunk. „Aber ich würde jetzt nicht unterstellen, dass Heiner Geißler hier sozusagen bewusst an Goebbels anknüpft. Das glaube ich nie im Leben, das ist ein erzdemokratischer Mensch.“

Es sei jedoch nachvollziehbar, dass viele das Zitat vom „totalen Krieg“ kritisieren, weil das Phänomen „dieses unglaubliche katastrophische Riesenverbrechen“ bis heute nachwirke. Vergleiche mit dem Dritten Reich seien dennoch nicht legitim.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/publizist-stoelzl-kritisiert-geisslers-wortwahl-totaler-krieg-25182.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen