Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

NSU

© Peter Kneffel / Archiv über dpa

27.09.2014

NSU Zschäpe hatte Besuch von Mutter und Großmutter

Zschäpes Großmutter gilt als ihre wichtigste Bezugsperson.

München – Die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe hatte in der Untersuchungshaft vor kurzem Besuch von ihrer Mutter und ihrer betagten Großmutter. Nach dpa-Informationen reisten die beiden Ende August an, um die Tochter beziehungsweise Enkelin in der Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim zu besuchen.

Zschäpes Großmutter gilt als ihre wichtigste Bezugsperson in Kindheit und Jugend. Im NSU-Prozess war sie für den Juli als Zeugin geladen, hatte sich damals aber krankgemeldet und ein Attest vorgelegt. Sie müsste aber als Familienangehörige ohnehin nicht zur Sache aussagen.

Der Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) werden unter anderem zehn Morde zur Last gelegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prozesse-zschaepe-hatte-besuch-von-mutter-und-grossmutter-72644.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen