Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizistenmordprozess fortgesetzt

© dapd

28.02.2013

Augsburg Polizistenmordprozess fortgesetzt

Angeschossene Beamtin schildert die Tat.

Augsburg – Im Augsburger Polizistenmordprozess hat die bei der Tat angeschossene Streifenpolizistin ihre Aussage gemacht. Mit den Tränen kämpfend berichtete die 31-Jährige am Donnerstag vor dem Landgericht Augsburg von der Tatnacht im Oktober 2011.

Für eine Kontrolle sei sie mit ihrem Kollegen Mathias V. auf einen Parkplatz gefahren. Er habe dort zwei mit Motorradhelmen bekleidete Personen angesprochen. Diese seien daraufhin auf ein Motorrad aufgesprungen und geflüchtet, sie selbst hätten im Auto die Verfolgung aufgenommen.

Im Wald seien die beiden Flüchtigen gestürzt. Ihr Kollege habe seine Waffe gezogen und gerufen: „Polizei! Hinlegen, oder ich schieße“. Kurz darauf seien die ersten Schüsse gefallen, der Polizist sei zu Boden gegangen. Sie selbst habe auch Schüsse abgegeben. Rasch seien weitere Kollegen am Tatort gewesen und hätten vergeblich versucht, den niedergeschossenen Polizisten wiederzubeleben.

In dem Prozess sitzen zwei Brüder auf der Anklagebank. Ihnen wird vorgeworfen, den Polizisten mit einem Maschinengewehr erschossen und dessen Kollegen zu haben. Der Hauptbeschuldigte wies zum Prozessauftakt alle Anklagevorwürfe zurück. Sein Bruder verweigerte die Aussage.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prozesse-polizistenmordprozess-fortgesetzt-61408.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Tabletten

© über dts Nachrichtenagentur

Arzneimittel-Lieferengpässe Ärzte wollen politische Lösung

Der Deutsche Ärztetag hat eine rasche politische Lösung für Lieferengpässe bei Medikamenten und Impfstoffen angemahnt. Das ...

Weitere Schlagzeilen