Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Prozess um fünf Frauenmorde wird in Kiel fortgesetzt

© dapd

30.01.2012

Prozesse Prozess um fünf Frauenmorde wird in Kiel fortgesetzt

Mutmaßlicher Serienmörder vor dem Kieler Landgericht.

Kiel – Der Prozess gegen einen mutmaßlicher Serienmörder aus dem schleswig-holsteinischen Henstedt-Ulzburg wird heute vor dem Kieler Landgericht fortgesetzt. Voraussichtlich wird ein Gutachten vorgetragen. Der 65 Jahre alte Angeklagte hatte zu Prozessbeginn im Dezember erneut ein Geständnis abgelegt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, zwischen 1969 und 1984 fünf Frauen zwischen 15 und 22 Jahren in der Region nördlich von Hamburg und in der Hansestadt getötet zu haben. Vier Frauen habe der groß gewachsene Mann mit seinen Händen erwürgt. Mehrmals verging er sich laut Anklage an den Leichen. Im jüngsten Fall habe er eine Schwesternschülerin vergewaltigt und anschließend erdrosselt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prozess-um-fuenf-frauenmorde-wird-in-kiel-fortgesetzt-36972.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen