Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

17.01.2014

Proteste gegen neue Verfassung Mindestens fünf Tote in Ägypten

30 Demonstranten festgenommen.

Kairo – In Ägypten sind am Freitag bei Protesten gegen die neue Verfassung mindestens fünf Menschen getötet worden. In Fajum, einer Oasenstadt etwa 100 Kilometer südlich der ägyptischen Hauptstadt Kairo, sollen bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften zwei Protestteilnehmer umgekommen sein, wie das Nachrichtenportal Al-Ahram berichtet. Drei weitere Menschen seien bei Krawallen in Kairo gestorben.

Nach Angaben der Polizei seien in Fajum über 30 Demonstranten festgenommen worden. Die Sicherheitskräfte setzten Gummigeschosse und Tränengas ein, während aus der protestierenden Menge Brandsätze geworfen worden seien.

Die ägyptische Bevölkerung hatte in dieser Woche in einer Volksabstimmung über die neue Verfassung abgestimmt. Laut ersten Ergebnissen sollen sich angeblich über 90 Prozent für die Verfassung ausgesprochen haben. Allerdings habe die Wahlbeteiligung bei der Volksabstimmung, zu deren Boykott die Muslimbrüder aufgerufen hatten, unterhalb von 40 Prozent gelegen.

Mit einem endgültigen Ergebnis wird für den Samstagabend gerechnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/proteste-gegen-neue-verfassung-mindestens-fuenf-tote-in-aegypten-68543.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen