Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

"Wetten, dass..?" am 09.11.2013 in Halle Saale

© über dts Nachrichtenagentur

07.04.2014

Statements Promis kommentieren Ende von „Wetten, dass..?“

„Offenbar trifft die Sendung nicht mehr den Geist der Zeit.“

Mainz – Nach dem am Sonnabend verkündeten Aus der ZDF-Unterhaltungssendung „Wetten, dass..?“ haben sich zahlreiche Prominente bestürzt, aber auch verständnisvoll und mit Respekt vor Moderator Markus Lanz geäußert. Die Statements in der „Bild-Zeitung“ (Montagausgabe) im Wortlaut: Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers (38): „Sehr schade! Ich habe die Sendung immer sehr gerne gesehen. Markus ist so ein feiner, liebenswerter Kerl. Es war ein bisschen wie auf dem Schulhof: Ein Kind wird gemobbt und keiner greift ein!“

Schauspieler Til Schweiger (50): „Ich kann die Entscheidung nachvollziehen. Offenbar trifft die Sendung nicht mehr den Geist der Zeit. Unfair finde ich, dies Markus Lanz alleine in die Schuhe zu schieben. Die gleichen Leute, die diese unsägliche Anti-Lanz-Kampagne fahren und sich nach Gottschalk zurücksehnen, haben, als Gottschalk noch moderiert hat, auf ihn eingeschlagen.“

TV-Moderator Dieter Thomas Heck (76): „Es ist wirklich schade um diese fabelhafte Sendung. Ich glaube, dass Markus Lanz in den letzten Monaten zu viele Fehler gemacht hat und letztendlich Schuld am Ende von „Wetten, dass..?“ ist. Er hätte auf Leute hören sollen, die mehr Erfahrung haben und es besser können als er. Ich bin sicher, mit Thomas Gottschalk oder Frank Elstner wären die Quoten nicht so gesunken wie mit Lanz und die Show würde weitergehen.“

Schauspielerin Uschi Glas (70): „Irgendwann ist es an der Zeit, dass auch ein so erfolgreiches Format ein Ende findet. Irgendwann sind alle Wetten gewettet und es kommen keine wirklich neuen Wett-Ideen dazu.“

Rockstar Peter Maffay(64): „Wetten, dass..?“ ist deutsche Unterhaltungsgeschichte. Aber: Alles im Leben hat seine Zeit. Ein Ende ist auch die Chance zu einem zeitadäquaten Neubeginn mit einem neuen Format und Konzept.“

Volkssänger Heino (75): „Ich finde es richtig, dass mit „Wetten, dass..?“ Schluss gemacht wird. Damit wird auch Markus Lanz erlöst, den ich als Moderator immer gut fand. Er hat in meinen Augen keine Schuld am Tod der Sendung, denn der Niedergang hat schon bei Gottschalk eingesetzt. Einen weiteren Verfall der Show hätte man wirklich nicht mitansehen können.“

ARD-Moderator Florian Silbereisen (32): „Wetten, dass..?“ wurde, genau wie ich, 1981 geboren. Ich habe nie eine Zeit ohne die Sendung erlebt und finde das Aus sehr schade! Mit ein paar neuen Ideen kann die Show aber ganz schnell wiederauferstehen!“

Comedian Cindy aus Marzahn (42): „Sich zu stellen und zu sagen `ich moderiere die Sendung, obwohl man schon vorher weiß, dass man egal von wem zerrissen wird`, verdient größten Respekt. Schade, dass die Sendung nun bald beendet wird, aber ick weiß, dass der Markus und ick irgendwann bei einem Stück Erdbeerkuchen (vielleicht mit Sahne), auf der Hollywoodschaukel sitzen und denken werden: „Trotz allem war es eine klasse Sendung mit einem tollem Team, tollen Gästen, super Kandidaten und großartigen Wetten und natürlich einem grandiosem Catering.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/promis-kommentieren-ende-von-wetten-dass-70428.html

Weitere Nachrichten

Ben Tewaag Gewinner Promi Big Brother 2016

© obs / SAT.1 / Willi Weber

Sat.1 Ben Tewaag gewinnt „Promi Big Brother“ 2016

Ben Tewaag ist der Sieger von "Promi Big Brother" 2016. Insgesamt verbringt der 40-Jährige acht Tage "Unten" in der Kanalisation und sieben Tage "Oben" im ...

ARD Tagesschau Nachrichten Studio

© Juliane / CC BY-SA 2.0 DE

TV Amoklauf in München war Top-Nachrichtenthema im Juli

Mit insgesamt fast sechs Stunden Berichterstattung in den Hauptnachrichten der vier großen deutschen Fernsehsender war der Amoklauf eines 18-jährigen ...

Mario Gomez 2011 DFB

© Steindy / CC BY-SA 3.0

Top-Quote des Jahres 28,32 Millionen Zuschauer sahen Deutschland – Italien

Mit großer Spannung war das Viertelfinale Deutschland - Italien erwartet worden. Und das Spiel hielt, was es versprach: Unentschieden nach 90 Minuten, ...

Weitere Schlagzeilen