Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Petersdom roemisch-katholische Kirche

© Lora Beebe / CC BY-SA 3.0

17.07.2010

Missbrauchs-Skandal Prominente Katholikinnen fordern Reformen

Der Zustand der Kirche sei „ein Trauerspiel“.

Frankfurt – Als Konsequenz aus dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche fordern prominente deutsche Katholikinnen in der Frankfurter Rundschau umfassende Reformen und die volle Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche, die Zulassung zum Diakonen- und Priesteramt eingeschlossen.

Die Dominikaner-Nonne Jordana Schmidt, Ex-Sprecherin des „Worts zum Sonntag“ in der ARD, bezeichnete die „klerikale Hierarchie, das Bild vom Priester als dem unantastbaren heiligen Mann, das Fehlen von Foren für kritischen Dialog“ als „günstiges System“ für sexuellen Missbrauch. „Wären in der Kirche von Anfang an auch Frauen führend tätig gewesen, wäre die Kirche eine andere: nicht so machtbewusst, nicht so ehrpusselig.“

Die Ordensschwester Lea Ackermann kritisierte die Diskriminierung von Frauen durch das kirchliche Patriarchat. Der Zustand der Kirche sei „ein Trauerspiel“.

Die frühere Vizepräsidentin des Zentralkomitees (ZdK), Magdalena Bogner, sagte der Frankfurter Rundschau, der „römische Patriarchalismus“ wirke auf viele Frauen „abschreckend bis abstoßend“. Die Zeit sei reif für Veränderungen, so die langjährige Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd).

SPD-Präsidiumsmitglied Barbara Hendricks monierte, dass die Amtskirche nur von Männern repräsentiert werde, obwohl die Kirche „von den Frauen lebt“. Frauen sollten darum zu den Ämtern zugelassen werden, so die Politikerin, die auch dem ZdK angehört.

Von einer „Unkultur des Ehrenamts“ sprach Ursula Fehling, Vorsitzende des Jugenddachverbands BDKJ: „Frauen laufen vor die Wand oder ins Leere, wenn sie mehr wollen, als Kindergruppen zu leiten und Kuchen fürs Pfarrfest zu backen“.

Die TV-Journalistin Maria von Welser, die 2000 zur katholischen Kirche übertrat, forderte neben der Öffnung von Führungspositionen für Frauen auch die Aufhebung des Pflichtzölibats.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prominente-katholikinnen-fordern-reformen-in-der-kirche-12016.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Frau Füße

© fraschei - Fotolia.com

Studie Deutschland hat weniger Sex – bis auf die Älteren

Zwei Drittel aller Deutschen sind sexuell aktiv - weniger als vor zehn oder 20 Jahren. Das liegt vor allem an der zunehmenden Unlust junger Singles. ...

Weitere Schlagzeilen