Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

18-Uhr-Prognosen von Infratest/ARD und Forschungsgruppe Wahlen/ZDF zur Bundestagswahl Mittelwert

© über dts Nachrichtenagentur

24.09.2017

Prognosen Volksparteien mit Verlusten – AfD auf Platz drei

Drittstärkste Kraft ist den Prognosen zufolge die AfD.

Berlin – Union und SPD müssen bei der Bundestagswahl deutliche Verluste hinnehmen: Laut einer Prognose von Infratest für die ARD kommt die Union auf 32,5 Prozent, eine Prognose der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF sieht CDU/CSU bei 33,5. Die SPD kommt laut Infratest auf 20 Prozent, die Forschungsgruppe Wahlen sieht die Sozialdemokarten bei 21 Prozent.

Drittstärkste Kraft ist beiden Prognosen zufolge die AfD mit 13,5 beziehungsweise 13 Prozent, die Grünen sehen die Meinungsforschungsinstitute bei 9,5 beziehungsweise 9,0 Prozent, die FDP bei 10,5 beziehungsweise 10,0 Prozent. Die Linke liegen demnach übereinstimmend bei neun Prozent.

Auf die sonstigen Parteien entfallen fünf beziehungsweise 4,5 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prognosen-volksparteien-mit-verlusten-afd-auf-platz-drei-102078.html

Weitere Nachrichten

Stimmzettel für Bundestagswahl am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bundeswahlleiter 41,1 Prozent haben bis 14 Uhr gewählt

Bis 14 Uhr haben circa 41,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme in einem Wahllokal abgegeben. Das teilte der Bundeswahlleiter am Nachmittag mit. Der ...

Angela Merkel bei der Stimmabgabe am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Merkel hat gewählt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat gewählt. Die CDU-Vorsitzende gab ihre Stimme am frühen Nachmittag in einem Wahllokal in Berlin-Mitte ab. Ihr ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Gemeindebund Kommunen fordern mehr Sprachkurse für Flüchtlinge

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat mehr Sprachkurse für Flüchtlinge gefordert. Die Integration hänge im Prinzip ...

Weitere Schlagzeilen