Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.09.2009

Prognosen sehen klaren Wahlsieg für Schwarz-Gelb

Berlin – CDU, CSU und FDP können mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Regierung bilden. Nach den ersten Hochrechnungen erreicht die Union 33,4 Prozent und die SPD mit 22,7 Prozent das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte bei Bundestagswahlen. Die FDP hingegen erreicht mit 14,8 Prozent das beste Ergebnis, ebenso wie die Linke mit 12,5 Prozent. Die Grünen kommen laut Hochrechnung auf 10,6 Prozent, die weiteren Parteien auf 6,0 Prozent. Darunter ist die Piratenpartei mit 2,0 Prozent laut Prognose die größte der kleineren Parteien. Nach der Prognose der Sitzverteilung können Union und FDP mit 307 von 598 Bundestagsmandaten selbst dann eine Regierung bilden, wenn es keine Überhangmandate gäbe. Mit den zu erwartenden Überhangmandaten kommt Schwarz-Gelb sogar auf eine satte Mehrheit von 323 von 614 Sitzen. SPD-Fraktionschef Peter Struck bezeichnet das Ergebnis als schwere Schlappe und bittere Niederlage für die SPD. Die Wahlbeteiligung soll mit 72,5 Prozent noch einmal deutlich
schlechter als vor vier Jahren gewesen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prognosen-sehen-klaren-wahlsieg-fuer-schwarz-gelb-1943.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen