Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Industrieanlagen

© über dts Nachrichtenagentur

07.10.2013

Prognose Kein kräftiger Wirtschaftsaufschwung in Sicht

Der private Konsum sei die zentrale Stütze der Konjunktur.

Berlin – Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) erwartet wegen der schwächelnden Weltwirtschaft keinen kräftigen Wirtschaftsaufschwung in Deutschland. „Wir sind verhalten optimistisch und erwarten für 2014 eine Zunahme des realen Bruttoinlandsprodukts um 1,5 Prozent“, sagte IW-Direktor Michael Hüther am Montag bei der Vorstellung der IW-Konjunkturprognose in Berlin. „Es ist ein Aufschwung ohne Fantasie, ein Aufschwung des `Ja, aber`“, so Hüther weiter.

Für das laufende Jahr haben sich die Wirtschaftsforscher leicht nach unten korrigiert und rechnen für 2013 nun mit einem BIP-Wachstum von 0,5 Prozent. Neben den Rezessionen in vielen europäischen Ländern hätten sich „markante Bremswirkungen“ in wichtigen Schwellenländern wie China, Russland, Indien und Brasilien negativ ausgewirkt, wie das IW weiter mitteilte.

Unterdessen prognostizieren die Experten des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) für 2013 ein Wirtschaftswachstum in Höhe von 0,4 Prozent, für das kommende Jahr rechnet das IMK mit einem Wachstum in Höhe von 1,2 Prozent. Der private Konsum sei die zentrale Stütze der Konjunktur.

„Vom Außenhandel kommen dagegen vor allem in diesem Jahr keine positiven Impulse, weil die Nachfrage aus Übersee die fortdauernde Schwäche wichtiger Handelspartner in Europa nicht mehr kompensiert“, schreiben die Forscher in ihrer ebenfalls am heutigen Montag vorgestellten Wachstumsprognose.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prognose-kein-kraeftiger-wirtschaftsaufschwung-in-sicht-66678.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen