Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Allianz-Logo

© dts Nachrichtenagentur

10.07.2012

Allianz-Deutschlandchef Probleme mit Bankentochter eingeräumt

Bei der Allianz-Bank sind nach wie vor keine schwarzen Zahlen in Sicht.

München – Der Versicherer Allianz hat erstmals ernsthafte Probleme mit seiner 2009 gegründeten Bankentochter eingeräumt. „Mit der Allianz-Bank sind wir sicher nicht zufrieden“, sagte Markus Rieß, Vorstandschef der Allianz Deutschland AG, im Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Dienstagausgabe).

Die Allianz hatte die Tochter nach dem Verkauf der Dresdner Bank ins Leben gerufen, um weiterhin Bankprodukte über ihre Vertreter zu vertreiben. Bei der Allianz-Bank sind allerdings nach wie vor keine schwarzen Zahlen in Sicht. „Das war für 2014 geplant, aber das werden wir ganz sicher nicht erreichen, wann das gelingen wird, hängt nicht zuletzt vom Marktumfeld ab“, sagte Rieß.

Die Allianz-Bank hatte rund 350.000 Kunden übernommen, die die Allianz-Vertreter in den Jahren zuvor für die Dresdner Bank angeworben hatten. „Die strategische Überlegung hinter der Idee halte ich weiterhin für tragfähig: Die Vertreter sollen Kunden, die sie eng an sich binden wollen, auch einfache Bankprodukte anbieten können“, sagte Rieß.

„Allerdings muss man zugestehen, dass wir bisher nicht die Erfolge haben, die wir uns davon versprochen hatten.“ Der Deutschlandchef führt dies zumindest teilweise auf das schwierige Marktumfeld zurück. „Das Jahr 2011 war natürlich für alle Privatkundenbanken sehr schwierig, die Kunden sind sehr vorsichtig, kaufen wenig Wertpapiere. Das ist auch an der Allianz-Bank nicht spurlos vorüber gegangen.“

Nun habe man nachgesteuert und die Kosten noch einmal weiter gesenkt. Dies zeigt nach Rieß` Angaben auch erste Erfolge: „Ich gehe weiter davon aus, dass wir im Jahr 2013 im Banksegment, zu dem auch die Oldenburgische Landesbank zählt, eine schwarze Null erreichen werden.“ Aber dies gilt eben noch nicht für die eigens gegründete Allianz-Bank.

Rieß erhöht nun den Druck auf die Sparte: „Der geschäftliche Trend muss stimmen“, fordert er. Von einem Ende des Experiments Allianz-Bank will er allerdings zumindest derzeit noch nichts wissen. „Momentan würde ich das nicht sagen“, sagte der Deutschlandchef der „Welt“, um gleich anzufügen: „Aber wir brauchen nachhaltigen Erfolg.“ Noch sei er optimistisch, dass das gelinge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/probleme-mit-bankentochter-eingeraeumt-55353.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen