Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.12.2009

Private Haftpflicht – Freiwillig aber notwendig

(openPR) – Ob aus Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit – Wer Dritten einen Schaden zufügt, hat dafür gerade zu stehen. So will es die deutsche Rechtssprechung, die im Bürgerlichen Gesetzbuch Schadenersatz in unbegrenzter Höhe festschreibt. Wie das Finanzportal boersennews.de erklärt, ist eine private Haftpflichtversicherung, die in solchen Fällen einspringt, unerlässlich für jeden Bürger. Schätzungen zufolge besitzen nur sechzig Prozent der Deutschen eine private Haftpflichtversicherung. Gezwungen sind sie dazu nicht, auch wenn die Bezeichnung es vermuten lässt und es im Kfz-Bereich durchaus vorgeschrieben ist.

Dennoch sollte es jeder Bürger als seine Pflicht ansehen, sich gegen Schäden zu versichern, die er oder seine Kinder Dritten gegenüber verursachen. Schließlich ist die Rechtssprechung unerbittlich. Schäden sind grundsätzlich in unbegrenzter Höhe bis zur Pfändungsgrenze zu ersetzen. Der Spaziergänger, der unachtsam bei rot über die Straße geht und damit einen Verkehrsunfall provoziert, wird in die Pflicht genommen. Gerade im Fall von Verletzten ist es möglich, dass der Unfallverursacher ein Leben lang Schadenersatz zahlen muss. Beispielsweise, wenn der Geschädigte in der Folge des Unfalls auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Es gibt auch weniger tragische Fälle, die sich jedoch ebenso auf die Finanzen auswirken oder den nachbarschaftlichen Frieden stören, sofern der Schadensverursacher nicht versichert ist. Zu denken ist an die teure Brille des Nachbarn, auf die sich beim Kaffeekränzchen versehentlich gesetzt wurde. Oder an das Fenster, welches die Kinder beim Ballspielen unbeabsichtigt in Scherben gelegt haben. Eine Haftpflichtversicherung kommt für derlei Schäden in voller Höhe auf, sofern sie nicht vorsätzlich zugefügt wurden. Damit erspart die Versicherung nicht nur viel Geld, sondern ebenso unnötigen Ärger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/private-haftpflicht-freiwillig-aber-notwendig-4872.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen