Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Prinz Johan Friso bei Lawinenunglück verletzt

© AP, dapd

17.02.2012

Innsbruck Prinz Johan Friso bei Lawinenunglück verletzt

Nach Angaben der niederländischen Regierung.

Innsbruck – Der niederländische Prinz Johan Friso ist nach Angaben der Regierung in Den Haag bei einem Lawinenunglück in Österreich schwer verletzt worden. Er werde in einem Innsbrucker Krankenhaus behandelt und habe am Freitag in Lebensgefahr geschwebt, hieß es in einer Mitteilung.

Der zweite Sohn von Königin Beatrix sei am Freitag im Skigebiet Lech von einer Lawine verschüttet worden. “Die ihn behandelnden Ärzte beschreiben den Zustand des Prinzen als stabil, aber sein Leben ist weiterhin in Gefahr”, teilte Den Haag mit. Die österreichische Nachrichtenagentur APA meldete, der 43-Jährige sei 15 Minuten verschüttet gewesen, bevor er aus den Schneemassen gerettet werden konnte.

Mitglieder des niederländischen Königshauses machen derzeit im österreichischen Lech Skiurlaub, wo es in den vergangenen Tagen heftig schneite.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prinz-johan-friso-bei-lawinenunglueck-verletzt-40639.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen