Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

15.08.2015

Preisverfall Bauern fordern EU-Nothilfeprogramm

Die EU sollte eine Export-Offensive für Agrargüter und Lebensmittel beschließen.

Berlin – Europas Bauern gehen politisch in die Offensive. Wegen heftiger Proteste französischer Landwirte auf Grund des Preisverfalls bei Fleisch, Milch, Obst, Gemüse und Getreide soll am 7. September in Brüssel ein Sondergipfel der EU-Agrarminister tagen, berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“.

Der deutsche Bauernpräsident Joachim Rukwied (DBV) forderte im „Focus“ vom EU-Gipfel „konkrete Beschlüsse für ein Unterstützungsprogramm“. Die EU sollte auch eine Export-Offensive für Agrargüter und Lebensmittel beschließen, „für deren Finanzierung die Superabgabe – eine Abgabe für zu viel gelieferte Milch 2014 – in Höhe von 900 Millionen Euro genutzt werden kann“, so Rukwied. Notwendig seien auch Liquiditätshilfen und vorfristige Auszahlungen der Direktzahlungen an die Bauern.

Die Ursachen für den Preiseinbruch in der europäischen Agrarwirtschaft liegen in den wirtschaftlichen Schwächen wichtiger Exportländer wie China und im Russland-Embargo, das für Europas Bauern Milliarden-Ausfälle bedeutet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/preisverfall-bauern-fordern-eu-nothilfeprogramm-87315.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen