Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.10.2009

Preise fallen im Wettbewerb der Discounter weiter

Berlin – Deutsche Discounter haben zum zehnten Mal in diesem Jahr die Preise gesenkt. Nach Aldi, Lidl und dem Penny-Markt wollen nun auch Edeka, Rewe, Netto und Norma nachziehen. Marktbeobachter hatten zuvor einen Anstieg der Preise, insbesondere bei Milchprodukten, prognostiziert. Während der Preis für Butter ein wenig anzog, verbilligten sich unter anderem Jogurt, Käse und Sahne. Doch auch Produkte wie Kaffee, Schokolade oder Pommes Frites sanken im Preis. Insgesamt fielen die Preise im Schnitt zwischen 20 und etwa 40 Prozent. „Reduzierungen in dieser Größenordnung hat es in Deutschland noch nie gegeben“, sagte der Marketing-Chef der Gesellschaft für Konsumforschung, Wolfgang Twardawa. Der Zuständige für Einzelhandel bei der Gewerkschaft Verdi, Ulrich Dalibor, sprach von einem „schlimmen Verdrängungswettbewerb“. Dalibor sieht die Ursache in der Eröffnung vieler Märkte gleichzeitig. Durch die große Konkurrenz müssten Kosten gesenkt werden und das Sparen beginne meist beim Personal. „Mehr Arbeit und gleichzeitig weniger Personal – das ist eine tickende Zeitbombe“, so Dalibor. „Auf der Strecke bleiben vor allem die Beschäftigten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/preise-fallen-im-wettbewerb-der-discounter-weiter-2331.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen