Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.06.2010

Präsidentschaftskandidat Wulff ohne Mehrheit in Schleswig-Holstein

Berlin/Kiel – Wenn am kommenden Mittwoch die Bundesversammlung in Berlin den neuen Bundespräsidenten wählt, wird der eigentliche Favorit Christian Wulff (CDU) bei den schleswig-holsteinischen Wahlleuten ohne Mehrheit sein. Das berichten die „Lübecker Nachrichten“ (LN).

22 Wahlmänner und -frauen durfte der Landtag in Kiel benennen, doch nur zehn wollen den bisherigen niedersächsischen Ministerpräsidenten und Kandidaten von Union und FDP wählen. Das hat eine Umfrage der LN ergeben. Wulffs von SPD und Grünen aufgestellter Gegenkandidat Joachim Gauck kommt demnach ebenfalls auf zehn Stimmen. Ein Patt, aber zwei Wahlleute aus dem Norden sind noch unentschieden.

So will die von der Linken für die Abstimmung in der Bundesversammlung benannte Gewerkschafterin Meike Lüdemann nicht ausschließen, schließlich doch für Gauck zu stimmen. Außerdem hüllt sich FDP-Sozialminister Heiner Garg in Schweigen und will sich nicht öffentlich zur Wahl des Bundespräsidenten äußern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/praesidentschaftskandidat-wulff-ohne-mehrheit-in-schleswig-holstein-11252.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen