Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Postchef Appel will Mindestlohn für neue Mitarbeiter im Briefdienst

© dts Nachrichtenagentur

02.10.2010

Postchef Appel will Mindestlohn für neue Mitarbeiter im Briefdienst

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post, Frank Appel, will als Reaktion auf die Krise im Briefgeschäft Neueinstellungen nur noch zum Mindestlohn vornehmen. „Wir müssen die Flexibilität haben, die künftigen Mitarbeiter zu niedrigeren Konditionen zu beschäftigen wie bei unserer Düsseldorfer Tochter First Mail“, sagte Appel im Interview des Nachrichtenmagazins „Focus“. „Die zahlen den Mindestlohn von 9,80 Euro“, während die Stammbelegschaft 11 bis 20 Euro verdiene. „Damit können wir schrittweise die Kosten senken, weil jedes Jahr fünf Prozent der Mitarbeiter ausscheiden.“

Nötig mache die Sparmaßnahme der Rückgang der Briefmengen, erläuterte Appel. „Die Menschen ersetzen den Brief durch die E-Mail.“ Zusätzlichen Kostendruck verursache der Gesetzgeber, der das Porto an die Preisentwicklung kopple. „Liegt die Teuerung unterhalb von 1,8 Prozent wie im Moment, müssen wir die Porti senken“, sagte Appel zu „Focus“. „Entschieden haben wir darüber aber noch nicht. Wir wissen noch nicht, was wir bei der Bundesnetzagentur für 2011 beantragen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/postchef-appel-will-mindestlohn-fuer-neue-mitarbeiter-im-briefdienst-15956.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Weitere Schlagzeilen