Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Post-Tochter schließt Übernahmen aus

© dapd

04.04.2012

DHL Post-Tochter schließt Übernahmen aus

„Wir wachsen lieber organisch in einer sehr kontrollierten Art und Weise“.

Düsseldorf – Die Post-Tochter DHL-Express plant trotz des sich abzeichnenden Umbaus der Branche keine Zukäufe. „Ich würde lieber augenblicklich Rasierklingen schlucken, als jetzt irgendwelche größeren Wettbewerber zu übernehmen“, sagte DHL-Chef Ken Allen dem „Handelsblatt“ aus Düsseldorf (Mittwochausgabe). DHL sehe keinen Handlungsbedarf durch die geplante Übernahme des niederländischen Rivalen TNT durch den Weltmarktführer UPS, mit der DHL die Vorherrschaft im europäischen Express-Markt verliert. „Wir wachsen lieber organisch in einer sehr kontrollierten Art und Weise“, erklärte Allen.

Einen Preiskampf erwarte DHL nach der Übernahme nicht, sagte Allen. „Es wäre nicht der erste Markt, in dem die Preise steigen, nachdem sich die Zahl der Anbieter verringert hat“, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/post-tochter-dhl-schliesst-uebernahmen-aus-49028.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen