Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.03.2010

Post stellt erste Partner für Internet-Briefe vor

Hannover – Im Rahmen der IT-Messe CeBIT hat die Deutsche Post heute offiziell ihre ersten Partner für die „Internet-Briefe“ vorgestellt. Dazu gehören unter anderem der ADAC, Lotto Hessen und die DekaBank. „Wir freuen uns, das Projekt Brief im Internet mit so namhaften und starken Partnern zu starten“, so Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes.

Der Unterschied des Internet-Briefs zur regulären E-Mail liegt darin, dass man sich vorher einmal mit dem Personalausweis identifizieren lassen muss. Damit will man die Sicherheit für alle Beteiligten gewährleisten. Mit dem Brief im Internet sollen in Zukunft auch Verträge abgeschlossen und Einschreiben verschickt werden können. Der neue Service der Deutschen Post soll im Sommer dieses Jahres anlaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/post-stellt-erste-partner-fuer-internet-briefe-vor-7875.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen