Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

08.04.2011

Portugal beantragt offiziell EU-Finanzhilfen

Gödöllö – Portugal hat nun auch offiziell finanzielle Hilfen bei der Europäischen Union beantragt. Das teilte EU-Währungskommissar Olli Rehn am Freitag am Rande eines Treffens der europäischen Finanzminister im ungarischen Gödöllö mit. Der portugiesische Antrag sei demnach am Donnerstagabend bei der EU-Kommission eingegangen. Der geschäftsführende Ministerpräsident Portugals, José Socrates, hatte bereits am Mittwoch angekündigt, dass sein Land einen Hilfsantrag stellen werde. Expertenschätzungen zufolge könnte Portugal bis zu 80 Milliarden Euro benötigen.

Portugal ist nach Irland und Griechenland bereits das dritte Land, das Finanzhilfen aus dem EU-Rettungsschirm und vom Internationalen Währungsfonds IWF benötigt. Die Minderheitsregierung von Ministerpräsident Sócrates war Ende März zurückgetreten, da sie für ein vorgeschlagenes Sparprogramm keine Mehrheit erhalten hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/portugal-beantragt-offiziell-eu-finanzhilfen-20811.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen