Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Porsche Zentrum München

© Wolfgang Pehlemann / CC BY-SA 3.0

13.03.2015

Porsche Müller setzt nicht auf expansive Wachstumsstrategie

„Wir peilen kein Volumenwachstum an.“

Stuttgart – Porsche-Chef Matthias Müller setzt nicht auf eine expansive Wachstumsstrategie für den Stuttgarter Sportwagenbauer: „Wir peilen kein Volumenwachstum an. Das hat sich bisher einfach aus unserer Porsche-Strategie 2018 ergeben und einer Erweiterung der Produktpalette, die nötig war, um die Zukunft zu sichern“, sagte Müller der „Welt“.

„Für uns spielt es keine Rolle, ob wir 190.000 oder 210.000 Autos absetzen. Der Erfolg des Unternehmens bemisst sich nicht an der Anzahl der verkauften Fahrzeuge, sondern vor allem an finanziellen Ergebnissen und sicherer Beschäftigung.“

Beim Thema alternative Antriebe werde sich Porsche schrittweise vorarbeiten: „Wir setzen auf optimierte konventionelle Antriebe, Plug-in-Hybridsysteme und später irgendwann auch auf reine Elektroantriebe“, sagte Müller und fügte hinzu: „Zum Glück ist Porsche Teil eines großen Konzerns, der das alles bewegen kann. Für mich ist wichtig, dass wir zu einem Zeitpunkt x alle drei Antriebsarten im Programm haben, und wenn wir soweit sind, kann kommen was will – ganz gleich, wohin der Trend geht. Für einen kleinen Hersteller wie uns ist das entscheidend.“

Seine Berufung in den Vorstand des Volkswagen-Konzerns, der vor drei Wochen bekannt gegeben wurde, werde „nichts Gravierendes ändern“, sagte Müller. „Bislang war ich schon in Wolfsburg bei den Sitzungen des Vorstandes dabei. Künftig bin ich mit Sitz und Stimme vertreten. Nun ist die Konstellation dieselbe wie bei Audi.“ Das sei sinnvoll, weil Porsche wie Audi einen wichtigen Beitrag zum Volkswagen-Konzern leiste und Technik entscheidend mitgestalte.

Müller glaubt, dass die Berufung in den Vorstand „für die Marke und die Menschen“ noch wichtiger sei als für ihn persönlich. „Möglicherweise ist es auch ein Kompliment an meine Person, aber es zeigt vor allem die Wertschätzung des Konzerns gegenüber Porsche“, sagte Müller. „Und es ist eine Anerkennung für die reibungslose Integration von Porsche in den Konzern.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/porsche-mueller-setzt-nicht-auf-expansive-wachstumsstrategie-80201.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen