Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ukrainische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

21.01.2015

Poroschenko 9.000 russische Soldaten in der Ostukraine

„Wenn das keine Aggression ist, was dann?“

Kiew – In der Ostukraine befinden sich nach Angaben des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko rund 9.000 russische Soldaten. „Wenn das keine Aggression ist, was dann?“, so Poroschenko am Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Er rief Moskau auf, die Truppen zurückzuziehen.

Zudem forderte der ukrainische Präsident die sofortige Umsetzung der Minsker Vereinbarung. Das sei nicht verhandelbar.

In den vergangenen Tagen war es in der Ostukraine immer wieder zu Gefechten gekommen, mehrere Menschen kamen dabei ums Leben.

Am Mittwochabend empfängt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier seine Amtskollegen aus Russland, der Ukraine und Frankreich, um mit ihnen über den Konflikt in der Ukraine zu beraten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/poroschenko-9-000-russische-soldaten-in-der-ostukraine-77091.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen