Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeiexperten fordern EU-Verkehrssünderkartei

© dapd

22.02.2012

Bußgeld-Wirrwarr Polizeiexperten fordern EU-Verkehrssünderkartei

“Jedem Autofahrer muss klar sein: Überall drohen gleiche Bußgelder”.

Berlin – Polizeiexperten wollen das Bußgeld-Wirrwarr in Europa beenden. Sie fordern in der “Bild”-Zeitung, dass Verkehrsverstöße mit einer europäischen Verkehrssünderkartei nach deutschem Vorbild geahndet werden. Pasi Kemppainen, Präsident, der Europäischen Verkehrspolizei-Organisation TISPOL sagte: “Jedem Autofahrer von Finnland bis Italien muss klar sein: Überall drohen gleiche Bußgelder.”

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, forderte, Vorbild sollte die Flensburger Verkehrssünderkartei sein. Fast alles in der EU sei einheitlich geregelt, so etwa “die Größe und Farbe von Äpfeln oder die Nutzung bestimmter Glühbirnen, aber bedeutsame Themen der Verkehrssicherheit sind es nicht”, sagte er. Das sei vor dem Hintergrund von jährlich rund 30.000 Verkehrstoten auf Europas Straßen nicht mehr hinnehmbar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizeiexperten-fordern-eu-verkehrssuenderkartei-41433.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen