Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

14.02.2015

Polizeieinsätze bei Bundesligaspielen Bremen beharrt auf Kosten-Übernahme durch DFL

Der Ligaverband kündigte juristische Schritte an.

Bremen – Bremen beharrt darauf, die Deutsche Fußball Liga (DFL) an den Kosten für Polizeieinsätze bei bestimmten Bundesligaspielen zu beteiligen.

„Von der kleingeistigen Reaktion, Bremen ein zugesagtes Länderspiel zu entziehen, lassen wir uns nicht beeindrucken“, sagte der Bremer Regierungschef Jens Böhrnsen (SPD) der „Welt“. „Die beachtlichen Kosten für die Sicherung besonders risikoreicher Fußballspiele können nicht allein dem Steuerzahler überlassen werden.“

Die Bremer Bürgerschaft hatte im Herbst mit den Stimmen der rot-grünen Regierungskoalition ein Gesetz verabschiedet, wonach die DFL für entstehende Mehrkosten bei Polizeieinsätzen während Risikospielen zur Kasse gebeten werden soll.

Der Ligaverband kündigte juristische Schritte an. Außerdem entzog der Deutsche Fußball Bund (DFB) Bremen das geplante EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft gegen Gibraltar. Die Partie wurde kurzerhand nach Nürnberg verlegt. „Dass man so mit einem frei gewählten Parlament nicht umgeht, haben wir der Deutschen Fußball Liga und auch dem Deutschen Fußball Bund übermittelt“, sagte Böhrnsen.

Der Bürgermeister zeigte sich davon überzeugt, dass „der Bremer Weg das rechtliche Gütesiegel bekommt“. Außerdem erwartet Böhrnsen Nachahmer. Er gehe „jede Wette ein, dass dann auch andere Bundesländer die Deutsche Fußball Liga an den Polizeikosten für besondere Fußballspiele beteiligen werden“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizeieinsaetze-bei-bestimmten-bundesligaspielen-bremen-beharrt-auf-kosten-uebernahme-durch-dfl-78446.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen