Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.12.2009

Polizei zieht mehr als 1200 gefälschte Internetseiten aus dem Verkehr

London – Die Londoner Polizei hat mehr als 1200 gefälschte Online-Shopping-Seiten aus dem Verkehr gezogen. Dies berichtet heute die BBC. Die geprellten Kunden erhielten nach Bestellung entweder keine Ware oder gefälschte Produkte. Zudem wurden auch Kreditkarteninformationen gestohlen. Verantwortlich für den Betrug sollen kriminelle Gruppierungen asiatischer Herkunft sein. Aufmerksam auf den Betrug wurde die Polizei durch eine Reihe von Beschwerden über gefälschte Markenartikel, wie beispielsweise „Uggs“, deren Verbreitung innerhalb der letzten 12 Monate sprunghaft anstieg. Laut Polizeiangaben handelte es bei der Razzia um eine der größten Polizeiaktionen ihrer Art in Großbritannien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-zieht-mehr-als-1200-gefaelschte-internetseiten-aus-dem-verkehr-4347.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen