Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei will nach Urteil noch möglichst viel spähen

© dapd

24.02.2012

Telekommunikationsurteil Polizei will nach Urteil noch möglichst viel spähen

„Sonst werden der Polizei später fehlende Ermittlungserkenntnisse vorgeworfen“.

Berlin – Nach dem Telekommunikationsurteil des Bundesverfassungsgerichts verlangt die Deutsche Polizeigewerkschaft möglichst viele Überwachungen aufgrund der bisherigen Rechtslage. „Die Ermittler sollten jetzt spähen so viel es geht, sonst werden der Polizei später fehlende Ermittlungserkenntnisse vorgeworfen“, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe).

Das Urteil bedeute einen erheblichen Mehraufwand für die Polizei. „Es darf nicht sein, dass die Politik tatenlos zusieht, wie uns das Gericht die Hände bindet“, sagte Wendt. Für zusätzliche Personaleinstellungen müsse die Bundesregierung „ordentlich Geld in die Hand“ nehmen. „Der Rechtsstaat ist nun mal nicht zum Nulltarif zu haben“, fügte er hinzu.

Die Karlsruher Richter hatten die Weitergabe von PIN und dynamischen IP-Adressen teilweise für verfassungswidrig erklärt. Das entsprechende Gesetz muss bis zum 30. Juni 2013 nachgebessert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-will-nach-urteil-noch-moeglichst-viel-spaehen-42110.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Amri wurde vom IS zu Anschlag in Deutschland gedrängt

Die Ermittlungen zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gelten als weitgehend abgeschlossen: Laut eines Berichts von WDR, NDR und "Süddeutscher ...

Til Schweiger

© über dts Nachrichtenagentur

Til Schweiger „Erfolg erzeugt viele Neider“

Til Schweiger geht nach eigenen Angaben mit Negativ-Presse entspannt um. "Erfolg erzeugt viele Neider", sagte Schweiger dem Magazin "IN". Dies sei leider ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt 450.000 Krankenhausfälle durch raucherspezifische Erkrankungen

Im Jahr 2015 sind in Deutschland insgesamt 449.804 Patienten (267.308 Männer und 182.496 Frauen) im Krankenhaus infolge einer raucherspezifischen ...

Weitere Schlagzeilen