Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei überprüft weiter Umfeld des Tatverdächtigen

© dapd

09.04.2012

Mordfall Lena Polizei überprüft weiter Umfeld des Tatverdächtigen

Polizeisprecherin: “Wir suchen weiter nach beweisrelevanten Gegenständen”.

Emden – Im Mordfall Lena aus Emden überprüft die Polizei nach eigenen Angaben mögliche Zusammenhänge zu weiteren Taten. Es werde weiter im Umfeld des in Untersuchungshaft sitzenden 18-jährigen Tatverdächtigen ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin am Montag auf dapd-Anfrage. Die Suche nach einer Tatwaffe mit Polizeitauchern werde hingegen nicht wieder aufgenommen. “Wir suchen aber weiter nach beweisrelevanten Gegenständen”, sagte sie.

Zu den genauen Todesumständen des elfjährigen Mädchens machte die Sprecherin keine Angaben. “Das ist Täterwissen”, sagte sie. Einem Bericht des Nachrichtenmagazins “Focus” zufolge wurde das Kind möglicherweise erwürgt, bevor der Täter mit einem Messer auf sein Opfer einstach.

Lena war am 24. März in Emden tot aufgefunden worden. Sie wurde nach Polizeiangaben Opfer einer Sexualstraftat. Der 18-jährige Tatverdächtige hatte die Tötung zugegeben, berief sich aber auf Erinnerungslücken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-ueberprueft-weiter-umfeld-des-tatverdaechtigen-49677.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen