Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.07.2010

Polizei Trauerfeier in Duisburg ohne Zwischenfälle

Duisburg/Essen – Die Trauerfeiern zum Gedenken der Opfer des Unglücks während der Loveparade vor einer Woche sind in einer ruhigen und feierlichen Atmosphäre ohne besondere Vorkommnisse verlaufen. Das teilte die Essener Polizei mit, die für ihre Duisburger Kollegen die Einsatzleitung übernommen hatte.

In der Schauinsland-Reisen-Arena hatten 2.600 Menschen die Trauerfeier über Video-Leinwände verfolgt. Ein angemeldeter Trauermarsch, der gegen Ende auf 5.000 Personen anwuchs, zog gegen 16 Uhr vom Hauptbahnhof über die Düsseldorfer Straße in den Böninger Park. Hier stiegen zum Gedenken an die Toten und Verletzten 21 schwarze und 511 weiße Luftballons auf. Anschließend suchten viele der Teilnehmer den inzwischen wieder geöffneten Tunnel auf. „Aus polizeilicher Sicht war es ein sehr emotionaler aber ruhiger Einsatz“, sagte Einsatzleiter Fritz Unterberg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-trauerfeier-in-duisburg-ohne-zwischenfaelle-12491.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen