Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bundesautobahn A4 Abfahrt Jena-Goeschwitz

© Georg Alsch / CC BY-SA 3.0

23.09.2014

Polizei Tödliche Gefahr auf Autobahn A 38

Zuckerrüben von einer Brücke herabgeschleudert.

Halle – Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach einem oder mehreren Tätern, die auf der Autobahn 38 bei Merseburg seit Wochen Angst und Schrecken verbreiten. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Dienstausgabe.

Erst am Sonntag waren ein Reisebus sowie ein Lkw aus Polen von Zuckerrüben, die von einer Brücke herabgeschleudert wurden, getroffen und beschädigt worden. Die 75 Busreisenden kamen ebenso mit dem Schrecken davon wie der Lkw-Fahrer.

Seit dem 5. August haben sich nach Polizeiangaben alleine auf der A 38 fünf derartige Vorfälle ereignet. Hinzu kommen zwei Attacken auf der B 80 in Höhe Halle-Neustadt. Bislang wurden dabei vier Personen verletzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-toedliche-gefahr-auf-autobahn-a-38-72455.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen