Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© ank / newsburger.de

08.09.2016

Hannover Polizei observierte später untergetauchten Salafisten Ahmed A.

Ermittlungen stellen Verbindung zur Länderspielabsage her.

Osnabrück – Der im Juli untergetauchte mutmaßliche Extremist Ahmed A. aus Hannover wurde zuvor monatelang von der Polizei observiert. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag) unter Berufung auf Akten des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Islamismusgefahr. Demnach wurde der 23-jährige Afghane unter anderem während des Hannover-Besuchs von US-Präsident Barack Obama im vergangenen April observiert. Nach den Anschlägen in Brüssel am 22. März überprüfte die Polizei umgehend den Aufenthaltsort des Mannes.

Der Bundesverfassungsschutz glaubt, dass der untergetauchte A. plant, in seiner afghanischen Heimat ein Attentat zu verüben. Deshalb wurde A. der Pass weggenommen und ein Ausreiseverbot verhängt.

A. gehört zu einer Gruppe von Salafisten in Hannover, zu der unter anderem die Geschwister Safia und Saleh S. sowie Mohamad Hasan K. zählen. Gegen verschiedene Mitglieder der Gruppierung wird wegen des Messerattentats auf einen Bundespolizisten in Hannover im Februar sowie wegen des abgesagten Fußballländerspiels im vergangenen Herbst ermittelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-observierte-spaeter-untergetauchten-salafisten-ahmed-a-95106.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen