Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeistreife im Einsatz

© dts Nachrichtenagentur

07.09.2012

Bonn Polizei beendet Aufenthalt im „Hotel Mama“

Rückkehrverbot ausgesprochen.

Bonn – In Bonn hat ein 19-Jähriger sein „Hotel Mama“ einfach nicht verlassen wollen: Die Polizei wurde am Donnertag gerufen um den Sohn einer 61-Jährigen aus der Wohnung zu werfen. Wie die Behörden mitteilten, wurde gegen den jungen Mann ein Rückkehrverbot ausgesprochen.

In den letzten Wochen soll es bereits mehrere Auseinandersetzungen zwischen Mutter und Sohn gegeben haben, die sich immer weiter zuspitzten. Die 61-Jährige hatte ihrem Sprössling daraufhin ein Auszugsultimatum gesetzt, was dieser aber ignorierte. Als die Mutter ihm dann den Wohnungsschlüssel abnehmen wollte, kam es zu einem Gerangel.

Die Frau wollte die Polizei alarmieren, aber der rabiate Sohn hatte zuvor das Telefonkabel durchgeschnitten. Deshalb wartete die 61-Jährige bis der „Wohnungsbesetzer“ schlief, um dann die Beamten informieren zu können.

Der 19-Jährige fügte sich schließlich der Polizei und verließ das „Hotel Mama“ endgültig.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polizei-beendet-aufenthalt-im-hotel-mama-56509.html

Weitere Nachrichten

Gläubige Muslime beim Gebet in einer Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Mehr als 200 islamfeindliche Straftaten im ersten Quartal

In den ersten drei Monaten des Jahres sind in Deutschland Muslime in mehr als 200 Fällen wegen ihrer Religion beleidigt und angegriffen worden oder wurden ...

Mutmaßlicher Attentäter in Manila am 02.06.2017

© Text: über dts Nachrichtenagentur

Philippinen Über 30 Tote bei Angriff auf Spielkasino in Manila

Bei einem Anschlag auf ein Spielkasino auf den Philippinen sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 75 Menschen wurden verletzt, zum Teil ...

Freiheitsstatue in New York

© über dts Nachrichtenagentur

Erinnerungen Alfred Biolek möchte noch einmal nach New York reisen

Alfred Biolek würde gerne noch einmal im Leben nach New York reisen. "Ich kann Ihnen kein Museum oder Restaurant nennen, wo ich unbedingt hin muss, ich ...

Weitere Schlagzeilen